Mein Herz - die Fotografie

Begeisterung vom ersten Tag an...


Ich wünschte, ich könnte behaupten, dass ich quasi mit der Kamera in der Hand geboren wurde. Aber so war es nicht!

In Wahrheit hielt ich mich sehr, sehr lange in jeder Hinsicht für künstlerisch untalentiert und wenig kreativ. Alles was mit basteln, Kunst oder Handarbeit zu tun hatte, konnte ich nicht. Die Tatsache, dass ich schon als Kind gerne malte, Dinge entwarf, immer meine Homepages, meine Werbemedien und alles rund um das Gestalterische selbst entwarf, drang irgendwie nicht in meinen Kopf vor.

2008 kam eine angehende Hundetrainerin mit einer Canon in einen meiner Hundeschulkurse und fotografierte. Ich sah mir im Anschluss an die Gruppe die Fotos an und war begeistert. Es war um mich geschehen! Solche Fotos - und das waren wirklich nur Schnappschüsse nach heutiger Sicht - wollte ich auch.

Kurz darauf zog meine erste Canon EOS 450D und ein kleines 18 - 55mm Objektiv von Canon bei mir ein. Eben das Standard-Kit, welches man so erwarb. Schnell stellte ich fest, dass die Hunde auf meinen Fotos winzig waren. Wie unbefriedigend!
Da ich keine Lust hatte, mich mit der Technik auseinander zu setzen und es auch nicht wirklich wichtig fand, kaufte ich mit ein 70 - 200mm Objektiv von Sigma.
Ja, damit waren die Hunde auf meinen Bildern größer. Aber so richtig gefielen mir die Bilder noch immer nicht. Sie rauschten oft und ein richtig schönes Bokeh (damals wußte ich nicht mal, was das war), hatte ich nur selten. Allerdings wußte ich nie, was mich störte. Ich wußte nur, DAS mich etwas störte.

Also musste ich versuchen zu verstehen, wie das alles funktioniert. Gar nicht so einfach, wenn man nicht klassisch als Fotografin ausgebildet wurde.
Ich besuchte Seminare, buchte Einzelcoachings, lief mit Kunden mit, die als Fotograf ausgebildet sind und eignete mir auch einiges, gerade im Bereich Bildbearbeitung, selbst an. Und so ging ich, wenn auch sporadisch, ca. 9 Jahre in die Lehre ;-).
In dieser Zeit fotografierte ich hauptsächlich meine eigenen Hunde oder die von Freunden. Bot ab und zu mal Kunden an, ihre Hunde zu fotografieren und machte viele Erfahrungen.

Seit 2017 arbeite ich nun nebenberuflich als Fotografin und mittlerweile bin ich mit meinen Bildern auch zufrieden.
Gerade in den letzten Monaten habe ich mich nochmal eingehend mit der Bildbearbeitung über Photoshop beschäftigt, wobei es mir immer ein Anliegen ist, dass schon das Bild, was aus der Kamera kommt, zufriedenstellend bis nahezu perfekt ist, trotzdem mag ich die Möglichkeiten von Photoshop. Ob sie immer genutzt werden müssen, ist die nächste Frage.

WAS FOTOGRAFIERE ICH:
* Hunde
* Hunde zusammen mit Kindern
* Familien und ihre Hunde
* Katzen (nur bei Ihnen zu Hause)
* Pferde auf Anfrage
* Events z. B. Hochzeiten, Geburtstag, Taufen, Konfirmationen etc.

Hier heißt ich Sie also auf meiner Seite willkommen und hoffe, dass Sie finden, was Sie suchen. Ich freue mich auf Ihre Besuche auf Facebook (Jennifer-Gutmann-Fotografie) und wenn Ihnen etwas gefällt natürlich auch über ein Like!
Und wie es sich für einen Fotografen gehört, bin ich natürlich auch auf Instagram zu finden, ebenfalls unter jennifer_gutmann_fotografie.

Und nun, wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

IHRE
JENNIFER GUTMANN